Inhalt anspringen

Gemeinde Langerwehe

Maskenpflicht auf Spielplätzen

Ganz langsam und kurzfristig mit noch ein paar Unterbrechungen wechseln sich die winterlichen Temperaturen mit dem frühlingshaften und deutlich wärmeren Wetter ab. 

Hierdurch treibt es nicht nur Erwachsene nach draußen an die frische Luft, sondern insbesondere auch Kinder auf die Spielplätze.

Die derzeit geltende Coronaschutzverordnung des Landes NRW (CoronaSchV) verbietet die Nutzung von Spielplätzen mittlerweile glücklicherweise nicht mehr, schreibt jedoch einige Regeln vor, die unbedingt einzuhalten sind.

Neben dem grundsätzlich einzuhaltenden Mindestabstand ist laut § 3 Abs. 2 a Nr. 4 CoronaSchV weiterhin unmissverständlich die Nutzung mindestens einer Alltagsmaske durch Kinder ab dem Alter des Schuleintritts angeordnet worden.

Daher bittet die Gemeinde Langerwehe dringend darum, diese Maskenpflicht zu beachten und bei Nutzung von Spielplätzen durch Personen ab 6 Jahren eine den Mund und die Nase bedeckende Maske (Alltagsmaske oder medizinische Maske) zu tragen.

Anlässlich der derzeit nicht nur kreisweit steigenden Infektionszahlen, wird das Ordnungsamt kurzfristig Kontrollen der Einhaltung dieser Maskenpflicht durchführen. 

Das Nichttragen einer Alltagsmaske trotz bestehender Verpflichtung stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die, gemäß dem Bußgeldkatalog zur CoronaSchV, mit einer Geldbuße von 50 € zu ahnden ist.

Ziel der Maßnahmen der Ordnungsbehörde ist es nicht, Einnahmen für die Gemeinde zu produzieren, sondern die weitere Steigerung der Infektionszahlen zu stoppen. Demzufolge ist auf § 17 Abs. 2 der CoronaSchV zu verweisen, wonach die zuständigen Behörden gehalten sind, die Bestimmungen der CoronaSchV
energisch, konsequent und, wo nötig, mit Zwangsmitteln durchzusetzen.

Herr Rösler
Sachbearbeitung (Gewerbe- und Ordnungsamt)

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Gemeinde Langerwehe