Inhalt anspringen

Gemeinde Langerwehe

Allgemeinverfügung Bestattungen vom 23.02.2021

Angesichts des aktuellen Verlaufs der Corona-Pandemie ist es notwendig, Bestimmungen zur Begrenzung der Besucherzahlen auf Bestattungen in Form einer Allgemeinverfügung zu erlassen, welche zunächst bis 31.03.2021 gültig ist.

Hierdurch wird Folgendes angeordnet:

1. Leichen- und Trauerhallen dürfen gemäß § 13 Abs. 2 Nr. 5 CoronaSchV unter Berücksichtigung der folgenden Voraussetzungen der §§ 2, 3 und 4 a CoronaSchV genutzt werden:

a)    § 2 Abs. 1: Einhaltung eines Mindestabstandes von mind. 1,5 Metern der 
Personen zueinander

b)   Tragen einer medizinischen Maske gem. § 3 Abs. 1 Satz 2 CoronaSchV NRW zur wirksamen Abdeckung von Mund und Nase 

c)    § 4a Abs. 1: Sicherstellung der einfachen Rückverfolgbarkeit

 

2. Es sind die gem. § 4 Abs. 1 CoronaSchV notwendigen Hygienemaßnahmen im verhältnismäßigen Umfang einzurichten.

 

3. Teilnehmer, welche mit der Einhaltung dieser Bestimmungen nicht einverstanden sind, bzw. diese auch nach Aufforderung nicht einhalten, sind von der weiteren Teilnahme, ggfls. unter Nutzung des Hausrechts, auszuschließen. Ausnahmen bilden nahe Angehörige, die zusammen in einem Haushalt leben; dort darf der Mindestabstand unterschritten werden.

 

4. Die Höchstzahl der an einer Bestattung teilnehmenden Personen ohne Bestatter, Pastor, Trauerredner und weiteren Mitarbeitern der Gemeinde bzw. des Bestatters darf 50 nicht übersteigen.

 

6. Für den Fall der Zuwiderhandlung gegen meine o.g. Anordnungen wird  ein Bußgeld in Höhe von 2.500 € angedroht.

Herr Volker Rösler
Sachbearbeitung

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • pixabay.com