Inhalt anspringen

Gemeinde Langerwehe

Ab Montag, 25. Januar, können über 80-Jährige einen Termin für die Coronaschutzimpfung vereinbaren. Das Informationsschreiben mit einem Brief von Landrat Wolfgang Spelthahn ist an diese Personengruppe verschickt worden und liegt ab heute in den Briefkästen. "Ich hoffe, dass sich möglichst viele Menschen impfen lassen. Die Schutzimpfung ist ein wichtiger Schritt zur Bekämpfung der Pandemie. Je mehr Menschen diesen Schritt gehen, desto besser", sagt Landrat Wolfgang Spelthahn.

Das Impfzentrum des Kreises Düren öffnet erst am Montag, 8. Februar, und damit eine Woche später als geplant. Grund ist ein Lieferengpass des Impfstoffherstellers Biontech, wie das NRW-Gesundheitsministerium mitteilt. Die Verschiebung ändert aber nichts daran, dass Menschen, die älter als 80 Jahre sind, wie bisher ab dem 25. Januar schon Termine im Impfzentrum vereinbaren können. Sie werden dann ab dem 8. Februar vergeben. Aufgrund des Lieferengpasses mussten auch die für diese Woche geplanten Erstimpfungen für medizinisches Krankenhauspersonal gestoppt werden und sollen laut NRW-Gesundheitsministerium ab Montag, 1. Februar, fortgeführt werden.

Für alle Personen, die bereits eine erste Coronaschutzimpfung bekommen haben (z. B. in Senioren- und Pflegeeinrichtungen), steht der Impfstoff für die Zweitimpfung unverändert zur Verfügung. Sie können wie geplant geimpft werden. Zweitimpfungen sind von den aktuellen Lieferengpässen nicht betroffen.

Erläuterungen und Hinweise